Lilienthalgasse 9A/4/G04, 1030 Wien

0660 17 09 437

angebot

Umgang mit Krankheit

Krankheit – Mit ihr leben, statt gegen sie. Eine Genesung führt über die Akzeptanz dessen, was ist. Für die emotionale Verarbeitung braucht es einen Raum für innere Ruhe. Dort nimmt der Weg zur Regeneration und Heilung seinen Ausgangspunkt – Gehen wir diesen Weg gemeinsam.

Umgang mit Krankheit

Krankheit trifft uns oft völlig unvorbereitet und geht mit vielen Belastungen einher. Dieser Ausnahmezustand erfordert psychische Fertigkeiten, über die wir oft nicht verfügen. Begleitend zur ärztlichen Behandlung ist daher auch mentale Unterstützung sinnvoll.

Ein Gespräch kann helfen den ersten Diagnose-Schock zu verdauen und gezielte Entlastung schaffen. Eine erfolgreiche Krankheitsbewältigung dafür sorgen, dass Sie wieder vertrauen in Ihren Körper erlangen und aktiv und handlungsfähig bleiben. Mit den passenden Strategien erhöhen Sie Ihre eigene Gesundheitskompetenz und erhalten neuen Lebensmut.

Dieses Angebot richtet sich an Frauen, deren Lebensumstände sich durch Krankheit verändert haben, deren bisher gewohnter Alltag nicht mehr möglich ist und die ihren Genesungsprozess aktiv und nachhaltig angehen möchten. Meine Kenntnisse als medizinische Fachangestellte bilden hier ein wertvolles Fundament meiner Beratung.

Krankheit beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität, sondern führt meistens auch zu Einschränkungen im Alltag, die uns körperlich und psychisch belasten. Diese Auswirkungen lassen sich nicht ändern, sehr wohl aber unsere persönliche Einstellung und unser Umgang damit.

Betroffene sind noch stark auf ihr Leben vor der Krankheit fixiert. Der Glaube, nur die bisherige Lebensweise mache das Leben sinnvoll und lebenswert, blockiert anfangs die heilsame Akzeptanz des Ist-Zustandes.

Rasche Hilfe bei der Krankheitsbewältigung:

  • ZBegleitung aus dem ersten Diagnose-Schock
  • ZAuffangen von aufbrechenden Emotionen
  • ZVerstehen und Annehmen der Krankheit
  • ZLeidenszustände lindern bzw. beseitigen
  • ZVertrauen in den eigenen Körper wiedererlangen
  • ZEinfache Regenerationstechniken
  • ZPositiven Einfluss auf den Genesungsverlauf nehmen
  • ZRückschläge bewältigen
  • ZHausbesuche sowie Telefon- und Onlineberatung möglich
  • ZKostenloses Erstgespräch
Umgang mit Krankheit & Krankheitsbewältigung

Entlastung schaffen

Im ersten Schritt gebe ich Ihnen, Ihren Sorgen und Ängsten und Ihrer aktuellen Situation, durch aktives Zuhören, Raum. Das schafft Erleichterung und ermöglicht den Fokus auf vorhandene Ressourcen zu lenken und diese zu aktivieren. Es gilt, das, was nicht mehr geht, loszulassen und bereit zu sein, Hilfe anzunehmen bzw. um Hilfe zu bitten.

Raus aus dem Kampfmodus

Anfangs kämpfen wir oft gegen uns selbst, unseren Körper, weil wir etwas weghaben wollen, wie Schmerz, Anspannung, Wut etc. Wir lehnen etwas ab in uns und möchten daher unbedingt eine Veränderung erzwingen. Aber erst die Akzeptanz von Unveränderbarem, die Erkenntnis, dass alles was da ist, zu mir gehört und somit seine Berechtigung hat, nimmt Druck, wirkt befreiend und fördert die Regeneration. Alles hat seine Funktion, will etwas sagen. Auch Schmerz ist ein Ausdrucksmittel. 

 „Ich habe selbst erlebt, wie eine Erkrankung mein Leben verändert hat. Ich bin durch jede der 4 Phasen der Krankheitsbewältigung gegangen und habe gelernt, wie ich diese Erfahrung und deren Folgen akzeptieren und in meinen Alltag integrieren konnte. Ich habe mein Leben neu ausgerichtet und lebe seither achtsamer und bewusster.

Genesung anregen

Wir richten gezielt den Fokus auf das, was gesund macht. Aktivieren durch Bewusstseinsarbeit, Lebensstilmodifikation und Selbstreflexion neue Verarbeitungsmuster, die Ihnen einen Perspektivenwechsel ermöglichen. Ein neuer Selbst- und Weltbezug entsteht und hilft Ihnen bei der Bewältigung von Problemen und Veränderungen, die die Krankheit mit sich bringt.

Vertrauen in den eigenen Körper wiederfinden

Das Ziel ist, Belastungen, die durch eine Erkrankung auftreten, zu reduzieren, zu verarbeiten und in Folge ins eigene Leben zu integrieren und zu lernen, mit den neuen Herausforderungen zu leben. Erst wenn es gelingt, die Krankheit und deren Einschränkungen nicht mehr als lebensbestimmender Faktor zu begreifen, sondern als neuen Teil der Persönlichkeit, wird daraus eine neue Lebensqualität und Lebensfreude entstehen.

In meiner Begleitung setze ich wirksame Methoden und bewährte Techniken ein, die ich ganz gezielt auf Ihre aktuelle Situation und Ihre Persönlichkeit abstimme.

STRESS?

Mit Hilfe des Stresstestes erkennen, welche Lebensbereiche durch Stress belastet sind

Einblicke in meine systemische Arbeitsweise

 

Systemisch bedeutet, das Verhalten von Menschen nicht isoliert aus deren inneren Eigenschaften heraus zu betrachten, sondern aus ihren Beziehungen und Interaktionen untereinander und zu ihrer Umwelt.

Ich sehe mich als neutralen Gesprächspartner, der Menschen bei der individuellen Weiterentwicklung begleitet.

Meine Methoden oder Interventionen umfassen:

Fragetechniken:

     

  • Zirkuläres Fragen:
    Nützlich um Verbindungen zwischen Systemelementen und deren wechselseitigen Einflussnahmen herzustellen. Muster im System zu erkennen und auf Funktionalität oder Dysfunktionalität zu überprüfen. Funktionale Muster werden bestätigt oder verstärkt und dysfunktionale abgebaut.
  • Skalierungsfragen:
    Hilfreich um Unterschiede bewusst zu machen und diese zu betrachten
  •  

  • Reflexive Fragen:
    Förderlich um die Selbstwahrnehmung anzuregen und Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
  • Aufstellungen
    Bildliche Darstellung von Beziehungsmustern (Familie, Team, Gruppe usw.), egal ob frühere, künftige oder die IST-Situation. Durch das Aufstellen und Inszenieren der Systemmitglieder zueinander, besteht die Möglichkeit, Prozesse zu verdeutlichen und greifbar zu machen.
  • Externalisierung:
    Ermöglicht das Problem von der Person abzulösen und zu einer aktiven Lösungsfindung beizutragen.
  • Hypothetisieren:
    Mutmaßungen über etwas erstellen, die in weiterer Folge überprüft und dann entweder bejaht oder entkräftet werden. Öffnet den Zugang zu neuen Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten.
  • Lösungs- und Ressourcenorientierung:
    Der Fokus liegt auf den vorhandenen Fähigkeiten der Person und orientiert sich an dessen Stärken. Das Augenmerk liegt nicht auf dem Problem und deren Ursachensuche, sondern auf der Entwicklung von Lösungen.
  • Arbeit mit dem Inneren Team:
    Es geht um die Nicht-Akzeptanz von Teammitgliedern, wie z.B. dem inneren Kritiker und seinen Folgen. Innere Konflikte zu lösen.
  • Imagination:
    Stabilisierung durch innere Bilder
  • Visionboard:
    Mit Hilfe von Bildern und Collagen Ziele bzw. Lebensvisionen visualisieren und manifestieren.

Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des Gesundheitshunderters

 

- Sie sind nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) oder Bäuerlichen Sozialversicherungsgesetz (BSVG) krankenversichert.

-Sie wählen zwischen einem von der SVS qualitätsgeprüften oder einem individuellen Programm

-Zusätzliche Voraussetzung bei den individuellen Programmen: Absolvierung einer Vorsorgeuntersuchung! Diese entfällt für Gewerbetreibende und Neue Selbständige bei Vorliegen einer positiven Teilnahme am Programm "Selbständig Gesund".

-Sie investieren mindestens 150 Euro in Ihre Gesundheit und zahlen die Rechnung ganz normal im Voraus.

-Danach stellen Sie den Antrag auf einen Gesundheitshunderter mit einer Rechnungskopie bei Ihrer Landesstelle oder gleich online.

-Die Antragstellung für einen Gesundheitshunderter ist einmal pro Jahr möglich.

 

Wenn Sie am Programm „Selbständig Gesund - Meine Gesundheitsziele“ teilnehmen,  müssen Sie kein Befundblatt vorlegen.