• Lilienthalgasse 9A/4/G04, 1030 Wien
  • 0660 17 09 437
Das Innere Kind

Das Innere Kind

Die Kindheit ist das Fundament, aus dem alles herrührt und worauf alles aufbaut. Wenn wir also beginnen die Bedürfnisse des verletzten Kindes zu verstehen, das innere Kind wahrzunehmen und es zu integrieren, dann wird das innere Kind zu einer neuen Lebens- bzw. Kraftquelle werden.

mehr lesen
Überlastungsreaktion Burnout

Überlastungsreaktion Burnout

Burnout, ein Begriff der in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksamkeit bekommt und schnell verwendet wird. Alles andere als schnell, gestaltet sich jedoch die Diagnosestellung. Die Symptome sind oft unspezifisch und schwer von anderen psychischen Krankheiten zu unterscheiden. Zumal die Diagnose “Burnout” als Krankheit auch gar nicht existiert.

mehr lesen
Long Covid

Long Covid

Viele Menschen, die an Covid-19 erkrankt waren, leiden noch Monate später an vielen gesundheitlichen Beschwerden. Long Covid bezeichnet Corona-Spätfolgen, die nicht nur körperlicher, sondern auch seelischer Natur sind. Davon betroffen sind ca. 10 bis 14 % der Corona-Infizierten. In Österreich entspricht das schätzungsweise 60.000 bis 90.000 Personen.

mehr lesen
Pflegende und betreuende Angehörige

Pflegende und betreuende Angehörige

Alles dreht sich um den Pflegebedürftigen und dessen Versorgung, aber Familie und Angehörige geraten dabei oft in Vergessenheit, obwohl sich auch für sie die Lebenssituation gravierend verändert. Pflegende und betreuende Angehörige sehen sich plötzlich mit einer neuen Rolle konfrontiert, ohne genau zu wissen, was eigentlich auf Sie zu kommt.

mehr lesen
Krankheit als einschneidendes Erlebnis

Krankheit als einschneidendes Erlebnis

Krankheit trifft einen meist völlig unvorbereitet und geht mit vielen persönlichen Belastungen einher. Sie erfordert eine Vielfalt an Bewältigungsmöglichkeiten, über welche jedoch die wenigsten verfügen. Der Grund liegt darin, dass Krankheit keine Phase voraus geht, in der die benötigen Bewältigungsstrategien entwickelt werden können. Deshalb fehlen den Betroffenen oft wichtige psychische Fertigkeiten bei der Krankheitsbewältigung.

mehr lesen

STRESS?

Mit Hilfe des Stresstestes erkennen, welche Lebensbereiche durch Stress belastet sind

Einblicke in meine systemische Arbeitsweise

 

Systemisch bedeutet, das Verhalten von Menschen nicht isoliert aus deren inneren Eigenschaften heraus zu betrachten, sondern aus ihren Beziehungen und Interaktionen untereinander und zu ihrer Umwelt.

Ich sehe mich als neutralen Gesprächspartner, der Menschen bei der individuellen Weiterentwicklung begleitet.

Meine Methoden oder Interventionen umfassen:

Fragetechniken:

     

  • Zirkuläres Fragen:
    Nützlich um Verbindungen zwischen Systemelementen und deren wechselseitigen Einflussnahmen herzustellen. Muster im System zu erkennen und auf Funktionalität oder Dysfunktionalität zu überprüfen. Funktionale Muster werden bestätigt oder verstärkt und dysfunktionale abgebaut.
  • Skalierungsfragen:
    Hilfreich um Unterschiede bewusst zu machen und diese zu betrachten
  •  

  • Reflexive Fragen:
    Förderlich um die Selbstwahrnehmung anzuregen und Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
  • Aufstellungen
    Bildliche Darstellung von Beziehungsmustern (Familie, Team, Gruppe usw.), egal ob frühere, künftige oder die IST-Situation. Durch das Aufstellen und Inszenieren der Systemmitglieder zueinander, besteht die Möglichkeit, Prozesse zu verdeutlichen und greifbar zu machen.
  • Externalisierung:
    Ermöglicht das Problem von der Person abzulösen und zu einer aktiven Lösungsfindung beizutragen.
  • Hypothetisieren:
    Mutmaßungen über etwas erstellen, die in weiterer Folge überprüft und dann entweder bejaht oder entkräftet werden. Öffnet den Zugang zu neuen Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten.
  • Lösungs- und Ressourcenorientierung:
    Der Fokus liegt auf den vorhandenen Fähigkeiten der Person und orientiert sich an dessen Stärken. Das Augenmerk liegt nicht auf dem Problem und deren Ursachensuche, sondern auf der Entwicklung von Lösungen.
  • Arbeit mit dem Inneren Team:
    Es geht um die Nicht-Akzeptanz von Teammitgliedern, wie z.B. dem inneren Kritiker und seinen Folgen. Innere Konflikte zu lösen.
  • Imagination:
    Stabilisierung durch innere Bilder
  • Visionboard:
    Mit Hilfe von Bildern und Collagen Ziele bzw. Lebensvisionen visualisieren und manifestieren.

Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des Gesundheitshunderters

 

- Sie sind nach dem Gewerblichen Sozialversicherungsgesetz (GSVG) oder Bäuerlichen Sozialversicherungsgesetz (BSVG) krankenversichert.

-Sie wählen zwischen einem von der SVS qualitätsgeprüften oder einem individuellen Programm

-Zusätzliche Voraussetzung bei den individuellen Programmen: Absolvierung einer Vorsorgeuntersuchung! Diese entfällt für Gewerbetreibende und Neue Selbständige bei Vorliegen einer positiven Teilnahme am Programm "Selbständig Gesund".

-Sie investieren mindestens 150 Euro in Ihre Gesundheit und zahlen die Rechnung ganz normal im Voraus.

-Danach stellen Sie den Antrag auf einen Gesundheitshunderter mit einer Rechnungskopie bei Ihrer Landesstelle oder gleich online.

-Die Antragstellung für einen Gesundheitshunderter ist einmal pro Jahr möglich.

 

Wenn Sie am Programm „Selbständig Gesund - Meine Gesundheitsziele“ teilnehmen,  müssen Sie kein Befundblatt vorlegen.